Wege zu nachhaltigen Ernährungssystemen – Dialogveranstaltung im Rahmen des UN Food Systems Summit

Viele Fragen zur globalen Transformation von Ernährungssystemen wurden bereits aus verschiedenen Perspektiven erörtert. Es zeigt sich: eine stärker pflanzenbetonte Ernährung ist DER Hebel für mehr Nachhaltigkeit. Doch wie gelingt die konkrete Umsetzung? Wie gelingen die Veränderungen auf Äcker und Teller?

Darum ging es am 22. Juni 2022 bei der Veranstaltung „Gemeinsam nachhaltig ernähren: Strategien und Akteure einer pflanzenbetonten Zukunft“ im Kontext des Nationalen Dialogs zu Ernährungssystemen. Die Veranstaltung, die von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ausgerichtet wurde, ist Teil des Nationalen Dialogs zu nachhaltigen Ernährungssystemen im Kontext des UN-Weltgipfels zu Ernährungssystemen (UN Food Systems Summit). 

Und wer war mit von der Partie? Richtig, meine Wenigkeit. Ich hatte die große Freude ProVeg bei dieser wichtigen Veranstaltung zu vertreten und in einem kurzen Inputvortrag sowie einer Paneldiskussion aufzuzeigen, welche Stellschrauben in Deutschland dringend gedreht werden müssen, damit wir uns nachhaltiger ernähren können. 

Für uns ist klar: Die Menschen sind dazu bereit sich pflanzlicher zu ernähren, die gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen sind aber derzeit noch mehr hinderlich als förderlich. Dabei gibt es natürlich nicht „die eine“ Lösung und es erfordert eine sektorübergreifende Zusammenarbeit von Land- und Ernährungswirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft. 

Die Ergebnisse der Veranstaltung fließen in die politische Arbeit der Bundesregierung in die Agenda 2030 und die Erreichung der 17 Nachhaltigkeitsziele sowie des UN-Weltgipfels zu Ernährungssystemen (UN FSS) ein.

Die Aufzeichnung der gesamten Veranstaltung steht hier zur Verfügung. 

Auf dem Titelbild seht ihr von links:

Dr. Nina Wolff von Slow Food Deutschland für die Initiative „Ernährungswende anpacken jetzt!“, Carola Sandkühler vom Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ernährungsmediziner Prof. Dr. Martin Smollich als Vertreter der Nutrition Coalition, Anna-Lena Klapp von ProVeg e. V., Hanns-Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Eva Bell vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), die Soziologin Dr. Hanna Augustin (Stadt Bremen), die Leiterin des Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) Dr. Margareta Büning-Fesel, Moderatorin Nadine Kreuzer, Stephanie Wunder vom Ecologic Institut, Stadtentwickler Philipp Stierand für die „Kantine Zukunft Berlin“, Prof. Dr. Nina Langen von der Technischen Universität Berlin und der Filmemacher und Ernährungsaktivist Valentin Thurn (u.a. „Taste the Waste“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.