Podiumsdiskussion: Veganismus weiterdenken

Anlässlich meiner Buchveröffentlichung habe ich gemeinsam mit ProVeg eine digitale Podiumsdiskussion zum Thema „Veganismus weiterdenken: Warum wir mehr Geschlechtergerechtigkeit brauchen“ organisiert. Ich selbst werde kurz ein paar Worte zum Buch sagen und spreche anschließend mit Shia Su, Jessica Wolf und Serayi Degerli darüber, warum wir für die erfolgreiche gesellschaftliche Etablierung einer pflanzenbasierten Ernährung mehr Geschlechtergerechtigkeit brauchen und was wir tun können, um aktiv daran mitzuwirken. 

Die Veranstaltung ist komplett kostenlos und ihr könnt euch ab sofort hier anmelden. 

Datum: 19.11.2020, Donnerstag 

Uhrzeit: 19 Uhr 

Referentinnen:

Anna-Lena Klapp, Autorin von „Food Revolte: Ein vegan-feministisches Manifest“

Shia Su, Autorin von „Zero Waste: Weniger Müll ist das neue Grün“

Jessica Wolf, Gewinnerin des Gastro-Gründerpreis 2020

Serayi Degerli, Autorin von „Orient trifft vegan“ 

Anmoderation: Alessandra Möhle (ProVeg)

Beschreibung:

Ein aktueller Bericht der Vereinten Nationen zu den gesetzten Zielen für nachhaltige Entwicklung besagt, dass Frauen nach wie vor in allen Teilen der Welt struktureller Benachteiligung und Diskriminierung ausgesetzt sind. Auch in Bezug auf die vegane Bewegung lässt sich ein bedenkenswertes Schema erkennen: Obwohl Frauen einen Anteil von etwa 70 bis 80 % ausmachen, sind es deutlich häufiger Männer, die als Leitfiguren inszeniert und als Experten befragt werden. Damit einher geht – bewusst oder unbewusst – die Aufrechterhaltung sexistischer und rassistischer Strukturen.

„Nur durch den Einbezug von Frauen und Mädchen kann eine gerechte und inklusive Gesellschaft, eine nachhaltige und erfolgreiche Ökonomie sowie ein zukunftsweisender Umgang mit der Umwelt etabliert werden. Frauen stellen deshalb den Schlüsselfaktor für das Erreichen aller Ziele dar“, schreibt die Organisationseinheit der Vereinten Nationen, die sich für die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung von Frauen und Mädchen einsetzt. 

Anlässlich des im November 2020 veröffentlichten Buchs „Food Revolte: Ein vegan-feministisches Manifest“ der Autorin und ProVeg Mitarbeiterin Anna-Lena Klapp, sprechen wir in diesem Online-Seminar darüber, warum wir für die erfolgreiche gesellschaftliche Etablierung einer pflanzenbasierten Ernährung mehr Geschlechtergerechtigkeit brauchen und was wir tun können, um aktiv daran mitzuwirken. 

Jetzt registrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.